Tipps zum Streuen und Räumen (Bürgerbrief, MA)

Die Mannheimer müssen sich darauf einstellen, dass der Winter noch manche weiße Überraschung bereit hält. „Letztes Jahr hatten wir im April den letzten Schneefall“, bestätigt Knon. Deshalb hat der Eigenbetrieb für Abfallwirtschaft, Stadtreinigung und Winterdienst zum Thema Räumen und Streuen weitere Tipps zusammengestellt:

  • Schnee und Eis müssen an Werktagen bis 7 Uhr und an Sonn- und Feier-tagen bis 8 Uhr geräumt sein. Die Räumpflicht endet erst um 20 Uhr. Schneit es zwischendurch, muss nochmals gekehrt oder geschippt werden.
  • Bei Glätte sollte zusätzlich mit abstumpfenden Mitteln wie Splitt oder Granulat dafür gesorgt werden, dass auf dem Gehweg niemand ausrutscht. Diese sind in Baumärkten und Gartencentern erhältlich. Salz darf aus Umweltschutzgründen nicht verwendet werden. Ausnahmen bilden Treppen-, Gefäll- oder Steigungsstrecken, hier sind maximal 20 Gramm pro Quadratmeter (ein Esslöffel) erlaubt.
  • Der Schnee darf nicht auf der Fahrbahn oder am Straßenrand aufgehäuft werden, da sonst der Verkehr behindert wird.
  • Damit bei Schnee und Eis Fußgänger sicher vorankommen, müssen die Anwohner den Gehweg, soweit baulich möglich auf einer Breite von 1,50 Meter räumen.
  • Straßenabläufe und -rinnen müssen schneefrei bleiben, damit das Schmelzwasser bei beginnendem Tauwetter schneller abfließen kann.
  • Die Zugänge zu den Mülltonnen müssen stets schnee- und eisfrei gehalten werden. Dies ist ein besonderes Anliegen der Müllabfuhr, die in den letzten Wochen große Schwierigkeiten hatte, zu manchen Standplätzen vorzudringen.

[Auszug aus dem Bürgerbrief Mannheim]

Comments are closed.